HerzundBauch | Heilpraktiker Physiotherapie Yoga Berlin Steglitz

Kontakt:

Corinne Haiser
Physiotherapeutin
Heilpraktikerin
Yogalehrerin


Mitglied im ZVK (Zentralverband für Physiotherapeuten)


030/23616576
0176/62260657
c.haiser@herzundbauch.de


Alle Kassen, Privat und Berufsgenossenschaften zugelassen


Jean-Christophe Wulkow
Heilpraktiker

0179/7756440
jc.wulkow@herzundbauch.de

Akupunktur

Wirkweise der Akupunktur

Um die Wirkung der Akupunktur zu begreifen  ist es sehr wichtig sich zuerst mit einigen Begriffen aus der chinesischen Medizin und Philosophie zu beschäftigen da diese Begriffe die Basis der Theorie der Akupunktur verständlich machen.
1.DAO
Die Natur und ihre Gesetzmässigkeiten wurde von den alten Chinesen nicht als göttliche Wirkung wie bei vielen anderen Völkern zu dieser  Zeit gesehen sondern,  als fortwährendes, nach festen Regeln funktionierendes in allen Zeiten und Orten wirksames Prinzip .Diese allgegenwärtige ,alle Vorgänge des Universums regelnde Urkraft, nannten sie DAO (Sinn, Ordnung, Weg…).Das DAO als schöpferisches  Urprinzip erzeugt und kontrolliert alle anderen Gesetzmässigkeiten wie zum Beispiel  das dualistische, unsere materiellen Welt bestimmende Prinzip von Yin und Yang.2.YIN YANG
Die eigentliche sinngemässe Übersetzung von YANG ist die der sonnigen Seite eines Hügels, die von YIN ist die schattige Seite des gleichen Hügels. Mit dieser Übersetzung ist eigentliche schon klar was mit YIN und YANG gemeint ist:die komplementäre Betrachtung ein und derselben Sache aus zwei vollkommend verschiedene Blickwinckel. Zwei vollkommend gegenseitige dynamische Wandlungen die sich aber ergänzen und zu einer ganzheitlichen Harmonie führen.Unsere ganze Welt und , vor allem für die Medizin wichtig, unser menschliches System sind diesem Prinzip untergeordnet. Heilung entsteht durch Harmonisierung beider Teile in uns und nicht durch Unterdrückung des Yin oder des Yangs.3.QI
Für die Chinesen gibt es keine klare Definition von Qi , wobei der in der Homöopathie auch gebräuchliche Begriff von Lebensenergie am nächsten kommt. Die ständig fliessende und sich wandelnde Energie ist mehr aus ihren Funktionen und Wirkungen beim Menschen zu erfasssen als theoretisch erklärbar. Dieses Qi fliesst überall auf der Erde und bewirkt durch ihre Kraft das Lebendige wie z.b die Flüsse, der Wind oder alle physiologischen Vorgänge im Körper.Krankheit aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin

Krankheit ist ein Störung im Fluss des Qi und/ oder des Zusammenspiels zwischen Yin und Yang.
Qi erfüllt im Körper wichtige Funktionen:

  • Bewußtsein, psyschiche Aktivität und Vitalität sind Ausdruck des Zustandes des Qi.
  • Qi ist die Quelle aller Bewegungen des Körpers wie zum Beispiel Herzfrequenz, Atmung…
  • Qi speichert wichtige Stoffe und scheidet Gifte aus
  • Qi beherrscht alle immunologischen Vorgänge, wehrt äussere krankmachende Faktoren ab.

Yin und Yang sind vor allem für Stoffwechselaspekte und psychologische Faktoren von Bedeutung, als Beispiel :eine Yang Fülle wird normalerweise eher Hitzeempfindungen bis zu brennende Schmerzen  erzeugen , eine Yin Fülle wird zu einer Kälteempfindung führen.

Sinn einer Akupunkturbehandlung ist das freie Fliessen des Qi wieder zu gewährleisten und Yin und Yang wieder in Harmonie zu bringen.
Das Qi fliesst im menschlichen Körper in Leitbahnen die von den Europäern Meridianen in Anlehnung an die Merdianen die die Erde überziehen und von den Chinesen Jing Luao genannt werden.
Es kann zu Qi Mangel oder Qi Blockaden in bestimmten Bereiche des menschlichen Körpers kommen die durch Nadeln besonderer Punkte behoben werden.

Geschichte der Akupunktur

Die Ursprünge dieser Therapie liegen sehr weit in den Zeiten als es noch keine Schrift gab, man fand zum Beispiel bei dem bekannten Gletschermensch Ötzi Tätowierungen die sehr exakt an den Stellen appliziert wurden an denen sich bekannte Akupunkturpunkte befinden. Dies lässt uns vermuten das auch Europäer zu dieser Zeit (etwa 5200 vor CHR.) sich mit der Nadelung bestimmter Punkte auskannten.

Im alten China erzählte man die Geschichte eines Soldaten der, nachdem er von einem Pfeil getroffen wurde feststellte das nachdem die Wunde verheilt war, ebenfalls seine vorherige chronische Erkrankung gebessert wurde, er stach an der gleichen Stelle regelmäßig mit einer kleinen Nadel und wurde langsam gesund.
Es ist vorstellbar das ähnliche Situationen vorgekommen sind und so nach und nach den Menschen bewusst wurde das die Reizung besonderer Punkte zur Heilung oder Linderung von Krankheiten einsetzbar ist.

Das erste bekannte Buch ist das „huang ti nei jing su wen“ ,der „innere Klassiker des gelben Kaisers“ wahrscheinlich um 200 n. Chr. geschrieben, indem bereits 160 klassische Punkte dargestellt und viele Indikationen beschrieben werden.

In Europa wird die Akupunktur erstmals 1675 vom Holländer De Bondt erwähnt, Jesuiten in Peking erfanden den Begriff  Acupunctur (im lateinischen: Acu = Punkt, Punctur = Nadelung) um diese Therapie europäisch zu benennen.
Über Jahrhunderte war die Akupunktur zusammen mit der Kräuterheilkunde die wichtigste Therapieform in China , die in Kombination mit Diäten und Qi gong bei einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt wurde.

Um 1900 begann die Regierung der letzten Kaiser der Mandschudynastie eine Modernisierung des Land die mit dem Verbot der Akupunktur verbunden war, was aber überhaupt nicht durchgesetzt wurde.
Auch die Kommunisten unter Mao hatten das Ziel die traditionellen Therapien gegen Schulmedizin zu ersetzen, was sich als nicht machbar zeigte und dazu führte das die Akupunktur und die Schulmedizin in China zusammengeführt wurden.

In Deutschland gehört die Akupunktur mittlerweile neben der Homöopathie zu den beliebtesten  alternativen Heilmethoden und hat sich bei vielen Bürger als  eine selbstverständliche Therapieform
etabliert.Hierzulande wurde auch eine der größten Studien über die Wirksamkeit von Akupunktur  bei Schmerzsymptomatik durchgeführt die ihre  deutliche Überlegenheit gegenüber klassischer schulmedizinischer Behandlung aufzeigte.